Keine Alternative zur Liebe

Die Woche war voller Schwierigkeiten - und gestern noch ein überflüssiger Streit wegen des Dienstplanes. Wie jeden Morgen hatte ich das Tagesevangelium gelesen und mir das auf mein Handy kommende Motto eingeprägt, um am Abend im Licht dieses Motto Rückschau halten zu wollen. Zugleich hatte ich den Eindruck: Irgendwie hast du noch nichts kapiert vom Evangelium! Der entscheidende Punkt fehlt noch! Und dann kam mir als Impuls in den Sinn: Mach dich auf, um die Worte Jesu dein LEBEN werden zu lassen! Denn wenn die Worte, die ich Morgen für Morgen im Evangelium lese und von denen ich annehme, dass sie “Fleisch geworden sind”, immer noch gelten, dann müssen sie doch in nahezu jede Entscheidung und in jedes Verhalten einbezogen werden und (mir) die Richtung vorgeben. Das ist ja dann die mir gegebene Freiheit!

Während ich so (betend) am Denken war, kam mir nochmals die Auseinandersetzung mit meiner  Kollegin vom vergangenen Tag in den Sinn. Türe schlagend war sie rausgelaufen. So war ich mehr als gespannt auf das Tagesmotto, das mich erreichen würde. Nach wenigen Augenblicken war’s da. Es lautete: “Keine Alternative zur Liebe!” Das war die Herausforderung. Ich wollte sie annehmen und allein danach handeln. So bin ich zu meinem Arbeitsplatz gefahren und hab die Kollegin um ein Gespräch gebeten. Ich habe ihr gesagt, dass es mir leid tut, dass sie gestern so wütend war, und ich mich für meinen Anteil daran entschuldigen wolle. Ich wünschte mir vielmehr, dass wir in Konfliktsituationen eine andere Form des Gesprächs fänden und fragte sie, wie ich dazu beitragen könne? Daraufhin fing sie an zu weinen. Sie erzählte mir, ihre Arbeitsplatzsituation  sei total  schwierig für sie, da sie bei Spät- und Nachtdiensten immer am Arbeitsplatz bleiben müsse. Und mittlerweile sei sie so erschöpft, dass sie kaum noch Kräfte habe.

Daraufhin habe ich ihr meine Ferien ‘geschenkt’ und ihr gesagt, dass wir uns die Arbeitszeiten in der Woche teilen können und sie somit nicht 7 Tage bleibe müsse. Sie war völlig überrascht, weil sie immer gedacht hatte, ich könne sie nicht leiden! Und sie weinte noch mehr, denn sie wusste ja, dass auch ich nur in den Schulferien mit unseren Kindern etwas zusammen unternehmen konnte... Als wir auseinandergingen, spürte ich eine brennende Freude in mir - wie lange nicht mehr. Ja, “keine Alternative zur Liebe!”
BP

Erfahrungen, Ich bin glücklich!, Ich bin gestresst!

© All rights reserved. go4peace 2021

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

Kontakt:

Meinolf Wacker
Kirchplatz 7
59174 Kamen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!